Bericht Mitgliederversammlung

Vom 05. bis 07.02.2019

Der Vorstand von Werkstatträte Deutschland hat sich eine Fachberaterin für Frauen-Fragen geholt. Sie heißt Jacqueline Neubert und kommt aus Hamburg. Auch einen Fachberater für Rollstuhlfahrer wurde aus dem Gremium gewählt. Er heißt Christian Heinrich und kommt aus Berlin.

Die BAG hat einen neuen Film gemacht zum Thema Entgelt. Stand ist der April 2018. Am 27. bis 30.03 hat Werkstatträte Deutschland auf der Nürnberger Messe einen Stand. Im Oktober findet eine Werkstatträte Konferenz von WRD im Berlin statt. Alle LAG sollten sich vorstellen.

Frau Viviane Schachler hat ihre Arbeit zur Befragung von Werkstatträten vorgestellt, die im September 2019 beginnt. Es soll auch einen Artikel in der Werkstatt Dialog zu lesen sein. Es wurde abgestimmt, dass es 2 Kassenprüfer geben soll.

Als Kassenwart wurde gewählt: Ute Wegner 9 Stimmen Jürgen Linnemann 6 Stimmen WRD möchte eine Muster Satzung schreiben, sie soll im Sommer in Ostbevern vorgestellt werden.

Es wurde ein Image Film von der LAG Rheinland-Pfalz und Sachsen gezeigt. Auch über Leistungsanbieter wurde geredet ob es welche gibt. Ein Arbeitskreis über Schulung Konzept für Werkstatträte wurde gesprochen.

Einige Bundesländer habe sich dazu gemeldet. Thema Mittagessen Es wird in einigen Bundesländern anders gehandhabt. Die Gruppenleiter notieren ob die Beschäftigten mitessen oder nicht und schicken es an die Behörde. Es wird in der Anwesenheitsliste eingetragen I für Anwesend ohne Mittag. N für Anwesend und Mittag. Bei einigen wird es mit einer Orga-Karte gemacht. Es ist wie eine Kreditkarte, wo Guthaben drauf ist. Damit können sie auch ihr Frühstück kaufen.

Arbeitskreis: Zukunft der Werkstätten/Entgelt

 Einen Bericht von Georg Osterloher

Am 3. und 4. Juli 2018 hat sich der Arbeitskreis ‚Zukunft der Werkstätten‘ in Berlin getroffen. Eingeladen hatte der Vorstand von Werkstatträte Deutschland. Teilgenommen haben LAG-Werkstatträte aus 10 Bundesländern. Dazu noch Mitglieder aus dem Vorstand und der Assistenz vom Vorstand und Vertrauenspersonen. Zusammen waren wir 20 Personen. Wir haben in einem Hotel am Tiergarten getagt.

Der Arbeitskreis soll den Vorstand bei seiner Arbeit unterstützen. Er soll für ihn eine Position erarbeiten. Diesmal ging es um die Frage: wie kann die Entgelt-Situation der Beschäftigten in Zukunft verbessert werden?

 

Am ersten Tag hat Dr. Martin Kaufmann einen Vortrag gehalten und mit uns gesprochen. Dr. Martin ist Mitarbeiter der BAG WfbM. Er hat uns einen Überblick über das Arbeitsentgelt und das Einkommen von Werkstattbeschäftigten gegeben.

Das Entgelt setzt sich zusammen aus dem Grundbetrag, dem Steigerungsbetrag und dem Arbeitsförderungsgeld. 2016 war das Durchschnittsentgelt eines Beschäftigten in Deutschland bei 180 € im Monat.

Unter den Werkstatt-Beschäftigen in Deutschland sind
151 000 Grundeinkommen-Empfänger,
etwa 80 000 Erwerbsminderungsrente-Empfänger und
70 – 80 000 Selbstzahler.

Dr. Martin hat uns berichtet, welche Gedanken sich die BAG WfbM zum Entgelt und zu den anderen Leistungen für Beschäftigte für die Zukunft macht.

Er hat drei Vorschläge vorgestellt:
–   alle Leistungen ( zum Beispiel: Grundbetrag, Steigerungsbetrag, Arbeitsförderungsgeld und Grundsicherung ) wie bisher, nur von einer Stelle;
– pauschale Grundsicherung und Steigerungsbetrag;
– höhere Grundsicherung ohne Anrechnungen

                                

                                                                     .

Am zweiten Tag haben wir diese Vorschläge diskutiert und über eigene Vorschläge geredet.  Es ging vor allem um die Idee, ‚alles aus einer Hand‘ zu bezahlen und um ein ‚bedingungsloses Werkstatteinkommen‘ für alle.

Außerdem haben wir vor, uns anzusehen, wie Werkstattbeschäftigte in anderen europäischen Ländern bezahlt werden.

Kurzfristige Ziele zum Entgelt könnten sein: mehr Transparenz, eine einheitliche Entgeltordnung, Sonderzahlungen nicht anzurechnen. 

Wir werden jetzt in kleinen Gruppen weiter arbeiten und kommen am 26. und 27. September zum nächsten Treffen in Berlin zusammen.

Dann wollen wir die Ergebnisse zusammen tragen. Und wir wollen uns damit beschäftigen, was in Zukunft noch alles auf die Werkstätten zu kommt.

Die Arbeit im Arbeitskreis hat allen gut gefallen. Sie war interessant, sehr informativ, spannend und auch anstrengend.

Bericht WRD Treffen

Bericht Werkstatträte Deutschland Sitzung von Silvia Sterner.

 

Wir sind am 22.05.2018 zu dritt, von Hamburg nach Mainz gefahren.

Dort sind wir um 17.45 Uhr angekommen. Haben im Hotel Intercity eingecheckt. Dort haben wir eine kostenlose Fahrkarte für Mainz bekommen, die im Hotelpreis enthalten war.
Super Service. Wir haben uns kurz frisch gemacht und dann im Foyer getroffen.
Sind dann mit der Straßenbahn zum Independence Hotel gefahren.
Nach einem kurzen Gespräch  mit anderen Teilnehmern,  sind wir dann Essen gegangen.
Nach dem Essen sind wir zurück in unser Hotel aufs Zimmer gegangen.
Waren doch recht kaputt von der Fahrt.

1.Tag

Johannes Herberts und Martin Kisseberth begrüßen die Gäste und Eröffnen die Sitzung.
Dann wird die Beschlussfähigkeit festgestellt.
Kurze Frage ob jemand Einwände zum letzten Protokoll hat, nachdem keiner Einwände hat wird das Protokoll verabschiedet.
Die Tagesordnung wird Angenommen.

Jetzt wird es spannend, die Kandidaten für Werkstatträte Deutschland e.V. stellen sich vor.
Es sind Interessante Kandidaten dabei.
Wir von der LAG WR Hamburg beraten uns nach der Vorstellung der Kandidaten, wenn man wählen sollte.
Es haben sich folgende Kandidaten zur Wahl gestellt:

Thorsten Allerchen, Mario Dreßler, Alexander Helbig, Johannes Herbetz, Martin Kisseberth, Thomas Lettner, Nannen Hinrich, Kristina Schulz, Jürgen Thewes.

Nachdem alle LAG´s ihre Stimmen abgegeben haben, erfolgt die Auszählung.

Thorsten Allerchen 3

Mario Dreßler 3

Alexander Helbig 9

Johannes Herbertz 7

Martin Kisseberth 10

Thomas Lettner 3

Nannen Hinrich 9

Kristina Schulz 6

Jürgen Thewes 11

Daraus ergibt sich der neue vorstand besteht aus

Jürgen Thewes, Martin Kisseberth, Alexander Helbig, Nannen Hinrich , Johannes Herbertz.
Alle Kandidaten nehmen ihr Amt an. Es sind 2 neue und 3 aus dem alten Vorstand gewählt worden.
Leider ist keine Frau mehr im neuen Vorstand von Werkstatträte Deutschland.
Der alte Vorstand wird verabschiedet und dem neuen wird gratuliert.
Jetzt noch ein Foto und allen wird ein guter Appetit gewünscht.

Mittagspause:     Das Essen war sehr gut.

Nadine fragt wer am Abend mit zum Essen ins Proviantamt kommen möchte, da alle mitgehen wollen, hat sie für 18.00 Uhr einen Tisch bestellt.
Jetzt wird ein Rückblick von Werkstatträte Deutschland gezeigt und erzählt.
Da dieses Jahr Werkstatträte Deutschland 10 Jahre besteht, wird auf die Tagung hingewiesen mit anschließender Feier.
Nach einer Pause wird über die Werkstätten Messe in Nürnberg berichtet.
Werkstatträte Deutschland hatte dort einen Stand. Es gab dort viel Informationen über die Arbeit von Werkstatträte Deutschland, welche Projekte und aufgaben sie schon geschafft haben und welche noch aktuell bearbeitet werden.
Die Versammlung endet um 16.00 Uhr. Sie war doch recht anstrengend.
Am Abend sind wir dann zum Proviantamt gegangen und haben uns mit den anderen getroffen.
Ich fand die Preise etwas hoch und habe nur eine Gulaschsuppe gegessen, genau wie Ludwig Eppler.
Nach dem Essen sind wir mit der Straßenbahn ins Hotel zurück. Alle sind auf ihre Zimmer gegangen.

2 Tag

Ich bin um halb sieben nach unten gefahren um zu Frühstücken. Dort saß ich nicht lange und Ludwig kam schon in den Frühstücksraum. Die Auswahl beim Frühstück war sehr groß. Es hat alles super geschmeckt. Sehr freundliches Personal. Olaf kam etwas später zum Frühstück.
Nach dem Frühstück sind wir wieder mit der Straßenbahn zum Independenz Hotel zur Tagung gefahren.

Um 09.00 Uhr begann die Tagung.
Werkstatträte Deutschland hat Ihren Geschäftsbericht vorgestellt.

Danach kam der Kassenbericht.
Nun folgt eine Besprechung ohne Assistenzen. Dort wird besprochen welche Aufgaben die Assistenzen haben und welche nicht. Es wird gefordert erst den vorstand reden zu lassen und nur dann etwas zu sagen wenn der Vorstand etwas Falsches sagt oder wenn es etwas zu ergänzen gibt was wichtig ist. Die Assistenzen werden nach ca. einer Stunde wieder herein gebeten und ihnen wird mitgeteilt über was ohne sie gesprochen wurde.
Nadine fragt wer diesmal mit zum Italiener mit möchte. Wir haben keine Lust.

Mittagspause: Das Essen war gut

Danach wurde über die Finanzierung gesprochen, mit einer genauen Tabelle wofür welche Gelder ausgegeben wurden und wieviel Geld Werkstatträte Deutschland in der Zukunft braucht.
Werkstatträte Deutschland wird ab 2019 nicht mehr über das Rote Kreuz finanziert, sondern begibt sich in die Selbständigkeit. Damit ist der 2 Tag der Tagung geschafft. Wir sind dann direkt ins Hotel gefahren und auf unsere Zimmer gegangen.

3 Tag

Ich war sehr früh wach und habe schon in Ruhe meinen Koffer gepackt da wir nach der Sitzung nur noch Mittagessen wollten und von da aus gleich zum Bahnhof.
Ich war um kurz nach 06.00 Uhr schon im Frühstücksraum und habe erst mal in Ruhe einen Kaffee getrunken. Kurze Zeit später kam auch schon Ludwig. Wir haben dann in aller Ruhe gefrühstückt.
Dann sind wir nur kurz aufs Zimmer gegangen um unsere Sachen zu holen. Wir haben uns in der Hotelhalle getroffen und aus dem Hotel ausgescheckt.
Olaf ist alleine ins Independence gefahren.

Um 09.00 Uhr begann der letzte Tag mit Begrüßung und Erklärungen.

Werkstatträte Deutschland hat ein Positionspapier erarbeitet zum Thema Bildung.
Wir wurden in 4 Gruppen aufgeteilt und jede Gruppe hat für sich das Papier bearbeitet.
Es ging um Anregung und Kritik. Ich fand es war schon recht umfangreich.
Dann wurde über den Arbeitskreis „ Zukunft der Werkstatt / Entgelt „ gesprochen.
Es kann aus jeder LAG nur ein Mitglied im Arbeitskreis mitwirken.
Dann wurden Termine genannt die noch stattfinden.
Am 11.10.2018 ist das 10 Jährige Jubiläum von WRD.
Der Arbeitskreis „ Zukunft der Werkstätten / Entgelt „ findet 3 x in diesem Jahr statt.

Termine 2019 :

Im Februar nach Oberbayern Bad Wörishofen vom 4. Bis 7.2. 2019
Im Sommer nach Ostbevern.
Im Herbst nach Berlin.
Nach einem letzten Mittagessen sind wir zum Bahnhof gefahren.

LAG Nord Treffen

Gestern trafen sich die LAG aus Bremen und Hamburg und Schleswig-Holstein.

Themen waren unteranderem:

  • Wie geht es weiter mit der Internetseite, Planung für 2018.
  • Mitgliederversammlung  von Werkstatträte Deutschland im Dezember.
  • Bericht vom Treffen der LAG Hamburg mit den Geschäftsführern von Alsterdorf und Elbe Werkstatt.
  • Neue Satzung von Werkstatträte Deutschland.
  • Erfahrungsberichte mit der neuen WMVO & DWMV

Leider haben wir schon wieder nicht mehr dran gedacht ein Foto zu machen.

Bericht von der Arbeitsgruppe Satzung von Werkstatträte Deutschland

Bericht von Christian Judith

vom 25. und 26.09.2017

Frank Belling Christian Judith und Martin Kisseberth waren bei der Projekt AG Satzung am 25. und 26.09. in Berlin bei Werkstatträte Deutschland.

Anwesend waren die Bundesländer Brandenburg, Niedersachsen, Bremen, Hamburg, Nordrhein-Westfalen, Saarland, Sachen und natürlich die Geschäftsstelle aus Berlin. Wir hatten mehrere Themen besprochen.

Finanzierung

Seit dem 01.01.2017 gilt ein neues Gesetz. Doch das was uns in diesem Gesetz an finanzieller Unterstützung versprochen wurde, wird nicht geleistet. Weder auf der Bundesebene für Werkstatträte Deutschland noch auf Landesebene der LAG oder gar für die Werkstätten haben wir bis jetzt eine finanzielle Anpassung erleben dürfen.

Es ist noch völlig unklar, wie wir uns in den nächsten Jahren finanzieren können. Das heißt wie viel Geld wir bekommen werden. In Niedersachsen gibt es schon eine erste Einigung. Hier bekommen die Werkstatträte für ihre Landesarbeitsgemeinschaft sechsmal mehr Geld als sie bis jetzt bekommen haben. Wir hoffen, dass das Schule macht und dass wir in Hamburg und in anderen Bundesländern so gut verhandeln können.

Satzung

Werkstatträte Deutschland (WRD) gibt sich eine neue Satzung. Diese Satzung haben wir gemeinsam mit der Rechtsanwältin Frau Reckow erarbeitet, bearbeitet und geschrieben.

Eine Satzung ist eine Art Vertrag. In diesem Vertrag stand drin, wie wir bei Werkstatträte Deutschland zusammenarbeiten wollen. Es ist wichtig, dass die Satzung auf der einen Seite sehr genau beschreibt was wir vorhaben, und auf der anderen Seite aber nicht zu genau beschrieben ist, damit wir noch möglichst viele Freiheiten haben können, unsere Arbeit weiter zu entwickeln.

Die Satzung soll in leichte Sprache übersetzt werden. Und dann soll diese Satzung in den Landesarbeitsgemeinschaften besprochen werden.

Damit die Satzung möglichst kurz bleibt haben wir z.B. das Wahlverfahren aus der Satzung herausgenommen und dafür eine eigene Wahlordnung erstellt. Bei der nächsten Sitzung von Werkstatträte Deutschland vom 04. bis 07.12. in Berlin werden wir gemeinsam die Satzung beschließen.

Frank Belling sagt noch einmal, dass er mit dem Ergebnis sehr zufrieden ist. Er war sehr erstaunt darüber, wie gut wir die Satzung besprechen konnten und wie wir die Fragen der Satzung gemeinsam klären konnten.

Gegen 13:00 Uhr am 26.09. wurde die Sitzung beendet. Wir konnten die Sitzung pünktlich abschließen und waren zu diesem Zeitpunkt mit unserer Arbeit fertig geworden.

Frank sagt:

Die Veranstaltung war ein voller Erfolg. Wir haben alles das machen und abarbeiten können, was wir uns vorgenommen haben.

Zum Abschluss wurde weiter überlegt ob es so eine Art Satzungs-AG bzw. ein Projekt von Werkstatträte Deutschland weiter geben soll. Hierbei sprachen sich alle Anwesenden aus, dass eine solche Projekt AG weiter geführt werden soll.

Themen für die Projekt AG könnten für die Zukunft könnten sein die Finanzierung der Werkstattrat Arbeit oder auch das Entgeltthema.

Dass heißt: Wie viel verdienen die Beschäftigten in ihren Werkstätten und wie kriegen wir dort eine Gerechtigkeit bzw. vielleicht auch ein gerechtes Entlohnungssystem hin?